Loading...
 
Multimediale Informationsverarbeitung SS 2009


Multimediale Informationsverarbeitung

UnivIS-Eintrag


Vorlesung: Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koch

Übung: Dipl.-Inf. Sandro Esquivel

Vorlesung: 4 SWS, benoteter Schein

ECTS-Credits: 8,0

Modul: WI03

Fachgebiet: Praktische/Technische Informatik

Zeit und Ort: Mo, Do 14:15 - 15:45 Uhr, CAP3 - R.I

Übung: 2 SWS

Zeit und Ort: Do 14:30 - 16:00 Uhr, 16:00 - 17:30 Uhr, HRS3 - R.102 (Institut für Informatik, Seminarraum Keller)



Voraussetzungen / Organisatorisches

Zielgruppe:

  • Studierende im Bachelor-Studiengang Informatik
  • Studierende mit Hauptfach Informatik oder Diplom-Ingenieur Informatik im Hauptstudium
  • Studierende, die sich in den Bereichen Multimedia, Computergraphik und Signalverarbeitung spezialisieren wollen

Basis: Systemorientierte Informatik I (Digitale Systeme), Grundlagen der Mathematik (Analysis I)

Umfang: 4 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung


Inhalt der Vorlesung


Die Verarbeitung von Signalen der realen Welt im Computer ist eine zentrale Aufgabe der digitalen Signalverarbeitung. In dieser Vorlesung werden die Grundlagen von kontinuierlichen und diskreten Signalen sowie ihre Darstellung und Verarbeitung im Zeit- und Frequenzbereich behandelt. Diese Grundlagen werden im Kontext der Datenkompression multimedialer Daten (JPEG, MPEG) näher erläutert.

In der Vorlesung werden die Grundlagen der Signalverarbeitung (50%) sowie ihr Einsatz in der Kompression von audiovisuellen Daten (50%) behandelt.

  1. Grundlagen der menschlichen Wahrnehmung
    • Psycho-Optik
    • Psycho-Akustik
  2. Grundlagen der Signalverarbeitung
    • Signalmodelle und Systemmodelle
    • Kontinuierliche und diskrete Signale
    • Kontinuierliche und diskrete Fouriertransformation
    • Abtast-Theorem
  3. Anwendung im Bereich der audiovisuellen Informationsverarbeitung (JPEG, MPEG-Audio, MPEG-Video)


Links:


Kontakt:


Prof. Dr.-Ing Reinhard Koch

Dipl.-Inf. Sandro Esquivel



Created by esquivel. Last Modification: Friday 20 of August, 2010 09:36:26 CEST by sandro.