Loading...
 
Seminar WS 2006/2007

Seminar Visuelle Modellierung

Vorbesprechung und Themenvergabe

am Di., 17.10.2006 um 13.15

Raum 308 Institut fuer Informatik, Haus 1 (RZ), Hermann-Rodewald-Str.3



Das Seminar findet donnerstags von 10.15 Uhr - 11.45 Uhr statt. Den Teilnehmern wird die Moeglichkeit geboten, sich mit verschiedenen Themen aus dem Bereich Bildverarbeitung zu beschaeftigen. Bei Interesse fuer eines der unten genannten Themen meldet Euch beim jeweiligen Betreuer, gern auch schon in den Semesterferien.

Themen:



Automatische Panoramaerzeugung

Ein Panorama kann aus Fotos erzeugt werden, zwischen deren Aufnahmezeitpunkten die Kamera lediglich gedreht, aber nicht bewegt wurde. Bei dem vorliegenden Paper geht es um die vollautomatische Erzeugung eines Panoramas aus vielen (ungeordneten) Fotos. Zunaechst muessen die Fotos gegeneinander registriert werden, d.h. die relativen Orientierungen zueinander bestimmt werden, danach werden die Teilbilder moeglichst stoerungsfrei in ein gemeinsames Bild (das Panorama) geblendet. Image

M. Brown and D. G. Lowe. Recognising Panoramas. In Proceedings of the 9th International Conference on Computer Vision (ICCV2003), pages 1218-1225, Nice, France, October 2003 (pdf 820 kB)

Betreuer: Kevin Koeser


Panorama-Seite der University of British Columbia

Autostitch-Demo Windows



Multi-Projektor Kalibrierung

Große Projektionssyteme können aus meheren "Beamern" zusammengesetzt werden. Dabei müssen die BIlder korrigiert werden um Farbabweichungen der Projektoren und der Projektionsfläche zo kompensieren. Die Überlappungsbereiche müssen korrekt gemischt werden. Und ein Projektion auf eine nicht-ebene Fläche bedingt eine geometrische Entzerrung. Verfahren hierzu werden in dem Paper vorgestellt.Image

M. Harvill et al, Practical Methods for Geometric and Photometric Correction of Tiled Projector Displays on Curved Surfaces. In Proceedings of the Conference on Computer Vision (CVPR2006), New York, USA, June 2006 Procam.pdf (512.99 Kb)

Betreuer: Jan-Friso Evers-Senne


3D-Object Recognition Using Shape-Based Aspect Graph

In diesem Paper wird ein Verfahern vorgestellt, in dem aus einer Vielzahl an 3D-Modellen ein Aspect Graph aufgebaut wird.
Die Form der Objekte wird mit dem sog. "Shock Graph"- Verfahren ermittelt. Um ein Objekt in einem Livebild zu identifizieren und die Position der Kamera zu bestimmen wird ein Distanzmass zwischen den Shock-Graphen definiert. Image Image

Link zum Paper: http://www.lems.brown.edu/~cmc/3DRecog/iccv01_cyr_paper.pdf

Weiteres Material:http://www.lems.brown.edu/~cmc/3DRecog/overview.html

Weiteres Grundlagen-Paper:http://www/tiki-download_userfile.php?fileId=3

Betreuer: Ingo Schiller



Modellierung von Linsenverzerrung mittels einer rationalen Funktion

Zur Korrektur von starker Linsenverzerrung, wie sie bei Weitwinkel- oder Fischaugenobjektiven vorkommt, wird ein "Rational-Function-Model" eingeführt. Dieses erlaubt es, gleichzeitig die Kamerabewegung und die Linsenverzerrung aus zwei unkalibrierten Kamerabildern zu schätzen. Die Grundidee ist dabei, die Abbildung von Bildpunkten auf Sichtstrahlen als eine Linearkombination nichtlinearer Funktionen zu modellieren. Damit wird das ursprünglich nichtlineare Problem linearisiert.


Betreuer: Birger Streckel
Image







David Claus, Andrew W. Fitzgibbon: A Rational Function Lens Distortion Model for General Cameras. CVPR (1) 2005: 213-219 (pdf)
Image


Particle Video - Bewegungsschätzung mittels Punkttrajektorien

Um Bewegung in einer Videobildfolge zu schätzen, wird hier eine Menge von Partikeln verwendet. Jeder Partikel ist ein Bildpunkt mit bestimmten Eigenschaften, u.A. einer langen Trajektorie über die Zeit. Um die Partikel zu optimieren, werden punktbasierte Vergleiche auf den Trajektorien durchgeführt und die Verzerrung der Partikel gemessen. Die Ergebnisse heben sich deutlich von Optischen-Fluss-Verfahren oder merkmalsbasiertem Tracking ab (s. Abbildung). Das Verfahren wird auf echten Videosequenzen mit komplexer Szenengeometrie demonstriert.
Image
Peter Sand and Seth Teller, Particle Video: Long-Range Motion Estimation using Point Trajectories, CVPR, 2006
Weitere Informationen

Betreuer: Birger Streckel


Space Carving

In der Seminararbeit soll anhand der unten angegebenen Veröffentlichung das Verfahren des Space Carvings und dessen Grundlagen dargestellt werden. Dieses Verfahren dient zur Szenenrekonstruktion aus einer Menge bekannter Ansichten, indem die Szenengestallt aus einem Volumen aufgrund größt möglicher Fotokonsitenz aller Ansichten "herausgeschnitzt" wird.


K. N. Kutulakos and S. M. Seitz, International Journal of Computer Vision, Marr Prize Special Issue, 2000, 38(3), pp. 199-218. 00.ijcv.carve.spacecarving.pdf (862 Kb)

Betreuer: Bogumil Bartczak


Created by koeser. Last Modification: Thursday 01 of February, 2007 17:24:57 CET by bogo.